Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Rundherum gesund (Teil2): Mitarbeiter*innen und ihre Alltagstipps zum Wohlbefinden

Vorsorge

Mitarbeitende der Privatklinik Goldenes Kreuz aus Medizin, Pflege, Servicebereichen und Verwaltung verraten zum Weltgesundheitstag ihre Tipps für einen gesunden Lebensstil und ihr persönliches Wohlbefinden.

Elisabeth Bauer, Bereichsleiterin Physiotherapie:

"Ich starte immer mit Musik, einem Glas Wasser und Kaffee in den Morgen. Im Laufe des Vormittags esse ich ausschließlich Obst oder trinke Fruchtsäfte ohne Zucker und Kräutertee (zurzeit sehr gerne Basentee).

Zu meinem persönlichen Wohlbefinden gehören für mich weiters:

  • Auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Aktivität und Entspannungsphasen zu achten,
  • so oft wie möglich in die Natur zu gehen, um den Alltag auch mal hinter mir lassen zu können,
  • im Jetzt zu leben und zu versuchen, während des Tuns (vor allem in der Arbeit), meine Atembewegung bewusst wahrzunehmen – ganz besonders in ,bunten´ Zeiten oder in unangenehmen Situationen.
  • Dank meiner Zusatzausbildung in der Franklin-Methode wende ich die erlernten Übungen täglich an, sehr viele davon lassen sich gut in den Alltag integrieren.“

Simona Kokol, Bereichsleiterin Aufnahme und OP-Betten-Planung:

"Morgens starte ich meinen Tag mit einem Glas lauwarmen Wasser und einem Schuss Zitrone, danach folgt eine Wechseldusche nach ,Kneipp´. Das wirkt positiv auf Immunsystem, Stoffwechsel, Herz und (nicht zu vergessen) die Laune – kurz: Es schenkt mir positive Energie. Ein vitales Frühstück mit Müsli und Avocado darf bei mir nicht fehlen, denn ich gehe niemals ohne Frühstück aus dem Haus. Über den Tag verteilt, trinke ich viel Ingwertee.

Autogenes Training fördert bei mir die Stressverträglichkeit. Mindestens dreimal pro Woche nehme ich mir 20 Minuten Zeit, um abzuschalten und zu entspannen. Und wenn es das Wetter es zulässt, verbringe ich am Wochenende viel Zeit in der Natur. Lange Spaziergänge und danach ein gutes Essen schenken mir viel Kraft für die täglichen, neuen Herausforderungen im Alltag."

Belegarzt Dr. Rudolf Kramer, Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie:

"Nach dem Aufwachen gehe ich ins Freie (auf den Balkon oder ans offene Fenster) und mache ein paar Übungen. Dann folgen eine Dusche und ein frisch gepresster Orangensaft. Ich denke an etwas Schönes – zum Beispiel an meine Partnerin, Freunde, den nächsten Urlaub. Denn Geist und Körper gehören zusammen. Jetzt kann der Tag mit Schwung beginnen.“

Martina Zeugswetter, Assistentin und Stellvertreterin der Pflegedirektorin, Leiterin Patientenservice:

"Regelmäßig Bewegung – Laufen, Schwimmen, Radfahren, Wandern – sind mir für Physis und Psyche wichtig. Zu meinem Wohlbefinden gehört auch, Zeit mit meiner Familie, insbesondere mit meinen Kindern, zu verbringen.

Was sonst noch für mich wichtig ist:

  • mich für verschiedenste Themen abseits der Arbeit zu interessieren,
  • zu versuchen, aus meiner ,Blase´ herauszukommen und Inspirationen zu erhalten,
  • die Natur zu beobachten,
  • am Bauernhof meiner Familie und der meines Mannes im Waldviertel mitzuhelfen,
  • Gartenarbeit, Kochen und ausreichend Schlaf,
  • mindestens einmal am Tag von Herzen zu lachen.“

Anita Kubetschka, Ärztesekretariat:

"Zu meinem persönlichen Wohlbefinden gehören eine ausgewogene Work Life Balance, Family Time (Quality Time) und Me Time. Die Zeit für mich nutze ich für mehrmaliges wöchentliches Workout, um mich wohl zu fühlen und fit zu bleiben. Für das eigene Seelenwohl gehe ich meinen Hobbys – Puzzeln, Musik, Bücher lesen – nach. Und der tägliche Spaziergang unter der Woche mit meinen zwei schulpflichtigen Buben zur Schule bringt den Kreislauf in Schwung. Ganz wichtig dabei ist, keinen Freizeitstress aufkommen zu lassen.

Morgens trinke ich Immer ein großes Glas warmes Wasser und esse – wenn möglich – eine warme Mahlzeit (Porridge, Couscous). Zusätzlich nehme ich seit über einem Jahr Produkte in Pulverform zu mir, um den Hormonhaushalt in einem guten Gleichgewicht zu halten. Diese kommen entweder in den Porridge hinein oder in einen leckeren Shake.“

Empfangschef Michael Reisinger:

"Da ich meinen Kaffeekonsum herunterschrauben will, habe ich als Ersatz Orangen-Ingwer-Cayennepfeffer-Shots aus dem Supermarkt für mich entdeckt.“

Christina Lippert, Assistentin des Ärztlichen Direktors:

"Der tägliche Morgen-Spaziergang mit meinem Hund hilft mir, um gut und mit freiem Kopf in den Tag zu starten. Ich tanke dabei Energie und obendrein macht die Bewegung im Freien frühmorgens auch schnell munter.

Auch nach Dienstschluss bietet mir die Runde mit dem Hund die Gelegenheit, mit dem Arbeitstag abzuschließen. Ich brauche diese Bewegungseinheiten im Freien für den mir so wichtigen Ausgleich zwischen Berufs-, und Privatleben.“

Dr. Silvia Artner, Leiterin des Brustgesundheitszentrums:

"Zu meinem gesunden Lebensstil und Wohlbefinden gehören …

Für die Psyche:

  • mich mit lieben, wertschätzenden Menschen umgeben,
  • schöne Dinge anschauen (im Museum, im Theater),
  • selbst Kreativität ausleben,
  • mir selbst einmal täglich etwas Gutes tun und eine halbe Stunde „Me Time“,
  • einmal wöchentlich im Chor Mezzosopran singen,
  • Sinn in meiner Tätigkeit finden

Für den Körper:

  • zweimal pro Woche mehr als 10.000 Schritte machen,
  • dreimal wöchentlich eine Stunde Yoga/Pilates/Entspannung,
  • sonntags eine ausgiebige Walkingrunde im Prater,
  • regelmäßige Gesundenuntersuchungen,
  • Bioprodukte kaufen und mehr Gemüse kochen,
  • ein- bis zweimal jährlich eine F.X. Mayr Fastenkur“

Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Lazarettgasse 16-18, 1090 Wien Icon Standort