Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Unerfüllter Kinderwunsch ist mehr als künstliche Befruchtung

Medizin • Schwanger­schaft & Geburt

Dr. Nicole Petrovits leitet seit kurzem das Kinder­wunsch­zentrum der Privat­klinik Goldenes Kreuz. Mit einem durchwegs weiblichen Team und einem ganz speziellen Zugang will sie Kinder­wunsch­paaren zum erhofften Baby­glück verhelfen. Wie sie arbeitet und was sie plant, verrät die Expertin im Interview.

Sie sind Reproduk­tions­medizinerin und Kinder­wunsch­expertin mit sehr viel Erfahrung: Was können sich Kinder­wunsch­paare von Ihnen und Ihrem Team erwarten?

Dr. Nicole Petrovits: Ich möchte gemeinsam mit meinem Team für jede einzelne Patientin da sein und sie in jedem Stadium, in dem sie sich befindet, best­möglich auffangen. Vertrauen ist die Basis des Erfolgs. Die Eingriffe sind ja nicht rein technischer Natur, sondern es gehört so viel mehr dazu. Mein Fokus liegt auf der maßge­schneider­ten Behandlung, inklusive einge­hender Aufklärung und Vorbe­reitung der Kinder­wunsch­paare sowie indivi­dueller, intensiver Betreuung. Ich verfolge also einen ganz­heitl­ichen Ansatz. Auch möchte ich das Thema Kinder­wunsch entta­buisieren und die Stigma­tisierung von Frauen, mit deren Schwanger­schaft es auf natürli­chem Weg nicht klappt, aufbrechen. Wenige reden mit ihren Gynäko­log*innen über das Thema, sondern sprechen eher mit ihren Freun­dinnen und informieren sich im Internet. Je länger man wartet und erfolglos versucht, schwanger zu werden, desto schwieriger und belastender wird die Situation.

Wie läuft eine Kinder­wunsch­behandlung in Ihrem Zentrum ab?

Petrovits: Nur im engen Austausch mit Medizi­ner*innen und Embryo­log*in­nen können wir die beste individuelle Kinder­wunsch­behandlung für jede einzelne Frau planen und durchführen. Am Anfang steht ein sehr ausführ­liches Kennen­lernge­spräch, um die Vorge­schichte und den Status jeder einzelnen Frau zu erheben und eine maßge­schneiderte Vorberei­tung auf die Behandlung zu ermöglichen. Die medizinische Abklärung der Frau, und bei männlichen Partnern auch bei diesen, ist Teil der Vorbe­reitung. Ganz nach individu­ellem Bedarf – zum Beispiel für Stress­reduktion, bei hormo­neller Dysba­lance, Schleim­haut­problemen oder Übergewicht – kommen zusätzlich psycho­logische Unter­stützung, Ernäh­rungs­beratung, TCM, Osteo­pathie und/oder Aku­punktur zum Einsatz. Auf diese Weise werden Frauen mit Kinder­wunsch unter Einbeziehung ihrer Partner oder Partne­rinnen auf die eigent­liche Kinder­wunsch­behandlung vor­bereitet.

Und diese Vorbe­reitung verbessert die Erfolgs­chancen einer Kinder­wunsch­behandlung?

Petrovits: Ja, denn viele Faktoren eines gesunden Lebensstils sind für den Erfolg der künst­lichen Befruch­tung entscheidend: zum Beispiel die richtige Ernährung, Stress­reduktion, Nikotin­verzicht oder gesunde Zähne. Frauen mit Kinder­wunsch sollen über ihren Körper intensiv aufgeklärt werden und ein gutes Gespür für sich selbst entwickeln. Kommen die Frauen schließlich zum Embryo-­Transfer, heißt es erst mal: ankommen, entspannen und sich bewusst werden, dass es ein erhe­bender Moment ist, wenn sie den Embryo empfangen.

Neben Ihrer Stellver­treterin ist auch das restliche Team des Kinder­wunsch­zentrums weiblich besetzt: Zufall oder Absicht?

Petrovits: Die Zusam­menset­zung des Teams hat sich so ergeben; es kommt vorrangig darauf an, wie eine Person ins Team passt. Neben der gene­rellen Einstel­lung zum Kinder­wunsch­thema sind eine ähnliche „Wellen­länge“ und das persön­liche Engage­ment wichtig: So war es mit Dr. Kristin Lietz, die nun das Klini­sche Labors im Kinder­wunsch­zentrum leitet. Sie ist eine der ersten und erfahren­sten Embryo­login­nen Öster­reichs, deckt das gesamte Spektrum der Embryo­logie ab und ist auf schwierige Eingriffe spezialisiert. Gerade in diesem Bereich sind Erfahrung und großes Gespür besonders wichtig. Auch bei meiner Stellver­trete­rin Dr. Helene Esber, die ihre Erfah­rungen aus der Schweiz mit einbringt, stimmen die "Chemie" und ihre fachlichen und mensch­lichen Qualitäten. Das gilt auch für die übrigen Mitar­beiter­innen. Team­work, Team­spirit und Arbeits­klima sind für den Erfolg unserer Behand­lungen extrem wichtig, damit unsere Kinder­wunsch­paare sich wohl­fühlen und Vertrauen fassen, sich entspannen und auf uns einlassen können.

Im Bild: Das Team des Kinder­wunsch­zentrums der Privat­klinik Golde­nes Kreuz. Vordere Reihe von links: Kristin Lietz (Leiterin des Klini­schen Labors und Senior Embryo­login), Nicole Petrovits (Ärzt­liche Leiterin); hintere Reihe von links: Lorena Diaz-Maestre (Junior Embryo­login), Olivera Markovic (Assistenz und Patien­tenbe­treuung), Helene Esber (stv. Ärzt­liche Leiterin), Mozhgan Sharifi Zad (Ärzt­liche Assis­tentin), Alexandra Pöschl (Organi­sations­leitung und Patien­tenbe­treuung).

Fotos: © endlich da – Maria Gaspar

Informa­tionen und Kontakt: https://www.privatklinik-goldenes-kreuz.at/de/medizinische-leistungen/kinderwunschzentrum

Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Lazarettgasse 16-18, 1090 Wien Icon Standort