Kinder, Jugendliche

Der Schwerpunkt im Bereich der Kinder- und Jugendheilkunde liegt im Goldenen Kreuz in der Neonatologie (Neugeborenenmedizin).

Hier wird unter der Leitung von Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Monika Resch das gesamte Spektrum der neonatologischen Versorgung angeboten – inklusive aller notwendigen Untersuchungen, Labortests, bildgebenden Verfahren wie Herz-, Schädel-, Nieren-, Hüften- und Abdomen-Sonographie (Bauch-Ultraschall).

Die Versorgung erfolgt nach modernsten wissenschaftlichen Standards (“evidence based medicine”). Durch unsere Kooperation mit der Universitätskinderklinik werden die Neugeborenen mehrmals von Spezialisten, die auch das Zusatzfach Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin erworben haben, betreut. Besonderes Augenmerk wird neben diagnostischen und ggf. therapeutischen Maßnahmen auf das Gespräch und die Beratung der Eltern gelegt.

Nähere Informationen zu den Routine-Untersuchungen bei Neugeborenen erhalten Sie unter Nach der Geburt.

Für die medizinische Betreuung größerer Kinder sind unsere Fachärzte für Kinderheilkunde, Kinderorthopädie und Kinderchirurgie wie auch für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten stets erreichbar.

Leistungsspektrum:

  • Hodenhochstand
  • Leistenbruch, Wasserbruch
  • Beschneidung
  • Blasenspiegelung mit Deflux®-Unterspritzung (bei Reflux)
  • Harnleiter-Neuimplantation in die Blase (bei Reflux und Harnleitermündungsstenose)
  • Nierenbeckenplastik (bei Harnleiterabgangstenose)
  • Blinddarm-OP (meist erst ab 6 Jahren)
  • Mandeloperation (Tonsillektomie)
  • Kleinchirurgie (Anhängsel, Muttermale, kleine Geschwüre, Lippen- und Zungenbändchen durchtrennen etc.)

Unsere Haupt-Belegärzte:

Wichtige Information

Die Geburtshilfe läuft trotz COVID-19 in vollem Umfang weiter.
Derzeit gilt ein Besuchsverbot (mit wenigen Ausnahmen).
Der Zutritt zur Klinik ist ausnahmslos nur über gekennzeichnete Checkpoints möglich.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen gegen das Coronavirus

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion

UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome

gehen Sie NICHT in ein Spital oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zu Hause.
Rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.