Physikalische Medizin

Das Institut für Physikalische Medizin bietet Ihnen ein umfassendes therapeutisches Spektrum im Sinne der Prävention und Therapie von Schmerzen und Bewegungsstörungen sowie der Rehabilitation.

Nach Verordnung durch Ihren behandelnden Arzt wird durch gezielte Diagnostik für Sie ein individuell gestaltetes Therapieprogramm entwickelt.

Manualtherapie und Heilgymnastik werden zur Behandlung von schmerzhaften Bewegungseinschränkungen von Gelenken, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates sowie nach Operationen eingesetzt. Massagen, Magnetfeld, Moor- und Wärmebehandlung sowie Elektrotherapie unterstützen die Heilung.

Nach Gelenkersatzoperationen wird ein umfassendes Trainingsprogramm angeboten, an dessen Ende eine gezielte Entlassungsvorbereitung und Hilfsmittelversorgung steht.

Bei unfreiwilligem Harnverlust wird ein mehrstufiges Trainingsprogramm bestehend aus Beratung, Heilgymnastik und gegebenenfalls Elektrostimulation des Beckenbodens angeboten.

Nach chirurgischer Entfernung eines Mammakarzinoms wird durch gezielte Beratung, Bewegungstherapie und manuelle Lymphdrainage der Entstehung eines Lymphödems vorgebeugt. Durch begleitende Laserbehandlung während der intravenösen Chemotherapie werden entzündliche Veränderungen der Venen hintangehalten.

Unser Ziel ist es, dass Sie die Aktivitäten des täglichen Lebens so sicher, selbstständig und schmerzfrei wie möglich durchführen können.

ACHTUNG: Die ambulanten Angebote Schwangerschafts­gymnastik und Rückbildungsgymnastik sind bis auf Weiteres ABGESAGT.

Ärztliche Leitung

Prim. Dr. Caroline Laffont

Bereichsleitung Physiotherapie

Elisabeth Bauer

Kontakt

T: +43 1 40 111-8701
F: +43 1 40 111-8775
E: physio@goldenes-kreuz.at

Wichtige Information

Die Geburtshilfe läuft trotz COVID-19 in vollem Umfang weiter.
Derzeit gilt ein Besuchsverbot (mit wenigen Ausnahmen).
Der Zutritt zur Klinik ist ausnahmslos nur über gekennzeichnete Checkpoints möglich.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen gegen das Coronavirus

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion

UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome

gehen Sie NICHT in ein Spital oder eine Arztpraxis, sondern bleiben Sie zu Hause.
Rufen Sie die Gesundheitshotline 1450 an, um das weitere Vorgehen abzustimmen.